ÜBER DONUT HOCKEY

Donut Hockey ist eine junge, attraktive Teamsportart, welche die Vorzüge von Eishockey, Ringette und Floorball zu einem schnellen Spiel mit viel Emotionen und Action verbindet. Es braucht kaum technische Fertigkeiten, um den Ring mit dem Stock zu kontrollieren, deshalb können auch Spielanfänger bereits nach kurzer Zeit attraktive Moves zeigen und effizient im Team spielen. Die Möglichkeiten mit dem Gerät sind nahezu unbegrenzt, sodass auch Fortgeschrittene immer neue Herausforderungen entdecken. Donut Hockey richtet sich an Menschen jeden Alters und begeistert auch Frauen, was die grosse Zahl weiblicher Ringette-Fans in Kanada eindrücklich zeigt.

INTRO: ACTION, SKILLS & GAMEPLAY

BASICS: REIHENBILDER SPIELAKTIONEN

Auf den folgenden Slow-Motion Bildern sind die Bewegungsabläufe in den typischen Basis-Spielaktionen zu sehen. Im Lehrbuch finden sich hierzu Foto-Reihenbilder, genaue Instruktionen sowie eine Fülle an Spiel- und Übungsformen fürs Training.

SETUP: SPIELFELD UND MARKIERUNGEN

Das  Spielfeld muss auf allen Seiten begrenzt werden. Am besten eignet sich hierzu eine Unihockey-Bande, es können aber auch die Turnhallen-Ecken mit Langbänken abgegrenzt werden. Die Feldgrösse entspricht dem Kleinfeld im Unihockey, respektive einer normalen Einfach-Turnhalle. Falls nicht genügend Platz da ist, kann Donut Hockey auch problemlos in einer kleineren Halle oder in einem Gymnastiksaal gespielt werden. Für den Wettkampfsport gelten die Minimalmasse von 10x20m. Für die Markierung des Torraums wird eine halbkreisförmige Zone von 2.4m Durchmesser definiert. Ferner hat es einen Mittelkreis, die Torlinien, eine Mittellinie und 5 Crush-Points. Wenn keine passenden Bodenzeichnungen vorhanden sind, können diese mit speziellem Linien-Klebband aufgebracht werden. Dieses lässt sich ohne Rückstände wieder entfernen. Das Tape ist auf www.burnershop.ch erhältlich. Geduldige und/oder Putzwillige können auch Kaschier- oder Packband verwenden.

SETUP: REGELN-QUICKSTART

Spielidee

Ein Team besteht aus 3 Feldspielern und 1 Torhüter. Der Donut muss mit Hilfe des Stocks ins gegnerische Tor befördert werden.

Crush

Zu Spielbeginn und nach jedem Tor gibt es einen „Crush“. Dieser funktioniert wie ein Bully im Eishockey, nur dass der Donut flach über den Boden geworfen wird.

Out

Verlässt der Donut das Spielfeld, erfolgt ein Freeplay für die gegnerische Mannschaft an der Stelle, wo der Donut das Feld verlassen hat, mit max. 30cm Abstand von der Bande.

Freeplay

Beim Freeplay muss der Gegner einen Abstand von 2m einhalten, bis der Donut bewegt wird.

Torhüter/Torraum

Der Goalie darf den Donut im Torraum mit allen Körperteilen abwehren und auch fangen, so lange er einen Körperteil im Torraum hat (Halbkreis mit Radius 2.4m), max. 5 Sekunden blockieren und max. bis zur Mittellinie werfen. Im Torraum darf nicht geschossen werden, ansonsten darf der Donut  im Torraum von allen gespielt werden. Aktives Behindern des gegnerischen Torhüters ist verboten.

Penalty

Wird durch einen Regelverstoss eine sichere Torchance verhindert, erfolgt ein Penalty. Hierzu startet ein Spieler am Mittelpunkt, läuft aufs Tor und schiesst. Es ist verboten, sich dabei rückwärts zu bewegen. Der Torhüter darf den Torraum nicht verlassen.

Bodenspiel

Ein Feldspieler darf nur mit den Füssen und einem Knie Bodenkontakt haben. Es ist verboten, sich in die Schusslinie oder in den Laufweg des Gegners zu werfen.

Körperspiel

Ein Feldspieler darf den Donut mit dem Fuss stoppen und sich vorlegen. Hohe Pässe/Schüsse dürfen mit dem Körper angenommen oder mit der Hand zu Boden geschlagen werden. Der Donut darf nicht blockiert werden. Passiert dies trotzdem, erfolgt ein Freeplay für das gegnerische Team am nächstgelegenen Crush Point.

Spiel mit dem Stock

Der Stock darf nur verwendet werden, um den Donut zu spielen. Verboten ist jegliches Schlagen, Stossen, Checken oder Haken des Gegners mit dem Stock. Ferner ist es verboten, den Stock zu werfen.

Body Check

Checks dürfen nur an dem Spieler ausgeführt werden, der den Donut führt. Erlaubt sind Checks mit Schulter und Hüfte. Der Einsatz von Kopf, Stock, Ellbogen und Knie sowie das Checken von hinten und gegen die Bande sind verboten, wie auch überharter Körpereinsatz sowie checken mit Anlauf.

Strafen

Bei kleineren Vergehen (z.B. Out, Bodenspiel, zu langes Blockieren des Donuts) erfolgt Freeplay, bei Verhinderung einer klaren Torchance Penalty, bei schweren Fouls eine 2-Minuten-Strafe.

REGELN ALS PDF

aktualisiert 27.2.2017

REGELN ALS PDF

aktualisiert 27.2.2017

WIE WEITER?

Wie trainiert man Donut Hockey?

Details zum Material erfahren

Das möchte ich selber ausprobieren.

Das Spiel muss ich unbedingt haben.

supported by